Bürgerinitiative Pro Umfahrung - Contra Amtstunnel e.V.
Bürgerinitiative Pro Umfahrung - Contra Amtstunnel e.V. 

Nordostumfahrung

Die Entlastung der B2 durch die Westumfahrung von Starnberg ändert nichts an der Tatsache, dass der nach Osten gerichtete Verkehr auf der Hanfelder Straße (St 2069) nur durch eine Ergänzung des Straßensystems nach Nordosten in Richtung der Autobahn A 95 (München - Garmisch) bzw. A 952 (Autobahn Starnberg) bewältigt werden kann.

Eine erhebliche Verkehrszunahme ergab sich nach 2005 mit der Fertigstellung des Autobahnrings A99 West . Die Verbindungsfunktion der Staatsstraße St 2069 zwischen den Autobahnen A96 (Lindau) und A95 (Garmisch) bekam eine neue Bedeutung. Mit der Fertigstellung der Umfahrung von Oberbrunn - Unterbrunn im Herbst 2012 ist der Verkehr unerträglich geworden.  Über 13.000 Fahrzeuge pro 24 Stunden belasten werktäglich die Ortseinfahrt am Bauhof. Davon allein 1.000 Lastkraftwagen mit über 3,5 Tonnen. Hinzu kommt die gleiche Zahl an Lieferwagen, die wegen der Zulassung knapp unter 3,5 Tonnen bleiben und damit bei den Lastkraftwagen nicht enthalten sind.

 

Eine Nordostumfahrung wäre lt. Prof. Kurzak noch wichtiger als die Westumfahrung. Verkehrsuntersuchungen im Auftrag der Stadt gibt es bereits seit Dez. 2009 (Verkehrsgutachten Steinbacher).

Grundsätzlich ist die Trassierung einer Nordost-Umfahrung keine Hexerei:

Tatsächlich gibt es nur zwei Möglichkeiten, das Leutstettener Moos zu umfahren, d.h. im Norden (ortsfern) und im Süden (ortsnah). Die BI vertritt beide Möglichkeiten. Eine Variante mitten durch das Moos kann es nicht geben.


Ein großer Teil des Verkehrs auf der Hanfelder Straße will zum Bahnhof Nord, zum Gewerbegebiet, zum Ostufer oder zur Autobahn Garmisch  (A 95). Deshalb ist es unser Ziel, parallel zum Bau der West-Umfahrung die Genehmigung der Nordost-Umfahrung zu betreiben.  Letztendlich liegt aber die Entscheidung nicht in der Hand der BI, sondern in der Hand des zukünftigen Baulastträgers, Stadtrats und der Straßenbauverwaltung. So ergeben sich Varianten, die am schnellsten in einem Raumordnungsverfahren entschieden werden können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürgerinitiative Pro Umfahrung - Contra Amstunnel e.V. c/o Dr. Klaus Huber, Starnberg